Pantherchamäleon-Babies nach gut drei Monaten

Ende Mai  2017

Inzwischen sind die Babys gute drei Monate alt und entwickeln sich weiterhin prächtig.Das Aufteilen der Babies auf ein großes und ein kleines Terrarium hat auch das Füttern vereinfacht. Die „Großen“ bekommen inzwischen mittlere Heimchen und Stummelflügelfliegen, während die „Kleinen“ weiterhin Drosophilas und kleine Heimchen bekommen.Auch die Schlafsituation könnte inzwischen viel entspannter sein, anscheinend ist dies aber nicht gewollt. Es wird sich weiterhin auf einen Ast gequetscht 🙂Beim Saubermachen des Terrariums kommen alle samt Ast in eine große Box. Das sorgt natürlich immer für große Aufregung. Dann kann man auch schon mal die ersten Farben sehen. Auch die „Großen“ fühlen sich sichtlich wohl in ihrer neuen großen Welt.

15. Juni 2017

Inzwischen habe ich die meisten der Babies an ein Zoogeschäft abgegeben. Dort warten sie jetzt in einem geräumigen Terrarium auf ein neues Zuhause.Es ist zwar von Anfang an klar, dass man nicht alle Babies behalten kann, aber es fällt doch sehr schwer, sie abzugeben. Der Verstand sagt einem, dass es genau so richtig ist und das Herz schreit:“Aber meine Babies!!!“ Ich wünsche mir, dass alle ein gutes Zuhause finden werden und ein langes, schönes und so artgerecht wie nur mögliches Leben führen werden.

Behalten habe ich nur drei Babies, die mir bisher noch zu klein zum Abgeben waren und zwei Weibchen, Anny und Emily, die ich auf Dauer behalten werde.

Die hübsche Dame unten ist Anny 🙂

Jetzt noch ein paar Bilder des wunderschönen Papas (ich weiß, ich kann es einfach nicht lassen, aber er begeistert mich immer wieder) 🙂

Wer weiß, vielleicht gibt es ja in ca. 1 1/2 Jahren wieder neue Babies 🙂

Neues Update zu den Pantherchamäleon-Babys nach fast zwei Monaten

08. Mai 2017

Inzwischen sind die Babys fast zwei Monate alt. Sie entwickeln sich weiterhin sehr gut, wobei inzwischen deutliche Größenunterschiede sichtbar sind. 

Alle fressen sehr gut (es ist kaum zu glauben, wie viel so kleine Tiere verputzen können. Zurzeit verfüttere ich pro Woche 2 Drosen Drosophilas, 2 Dosen kleine Heimchen und 2 Dosen Stummelflügel-Fliegen.

Wer viel frisst, der wächst auch schnell und die Haut wird schnell zu eng. Die Babys fangen an sich zu häuten und sehen dabei aus wie kleine „China-Knaller“.

Wenn sie sich dann fertig gehäutet haben, sind sie wieder wunderschön.

Durch das schnelle Wachstum und die immensen Größenunterschiede zwischen den Kleinen, kommt es jetzt doch öfter zu Streitigkeiten. Um die „Wohnsituation“ zu entspannen, sind die 11 größten Babys inzwischen in ein großes Terrarium umgezogen und die restlichen kleineren Babys haben jetzt viel mehr Platz im Baby-Terrarium.

 

 

Update nach einem Monat – Alle Pantherchamäleon-Babys wachsen und gedeihen

 

15. April 2017

Inzwischen sind die Babys ca. einen Monat alt. Alle 28 wachsen und gedeihen.

Es sind kleine „Freßmaschinen“, die mir die Haare vom Kopf fressen. Drei bis vier mal am Tag bekommen sie eine Portion Drosophilas und alle paar Tage zusätzlich kleine Heimchen, da ich die Heimchen mit Vitamin-Puder einpudern kann, die Drosophilas aber nicht. Die Heimchen mögen sie nicht so gerne wie die Drosophilas – aber wenn nichts anderes zu fressen da ist,  frisst der Teufel in der Not bekanntlich auch Heimchen 🙂

Es macht einfach nur Spaß, den Kleinen bei ihrem Treiben zuzusehen. Daher hier wieder ein paar schöne Fotos:  

 Bei dem hohen Futter-Konsum haben die Babys natürlich auch einen hohen Stoffumsatz und das Terrarium muss daher oft sauber gemacht werden. Der Bodenbelag aus Küchentüchern ist schnell ausgewechselt, doch die Pflanzen müssen gut abgewaschen werden, da die Babys das Wasser von den Blättern schlecken.

Daher müssen alle das Terrarium zum Saubermachen verlassen, was natürlich immer für große Aufregung sorgt. Da ich diese Aktion auch immer zum Durchzählen nutze, wird jedes Baby einzeln aus dem Terrarium geholt und auf einen Ast in einer Box gesetzt. So gewöhnen sie sich auch daran, ab und an von einem Menschen angefasst zu werden.

Auf dem Ast herrscht dann kurzzeitig ein ziemliches Gedränge.

 

 

 

 

 

Alle Babies sind geschlüpft

28. März 2017

Innerhalb von nur 12 Tagen sind 28 Babys geschlüpft 🙂 

Das schönste Blatt ist als Schlafplatz sehr begehrt, da wird sich auch mal gestapelt.

Beim Saubermachen des Terrariums wird die ganze Bande samt Pflanze in eine Box ausquartiert.

Nach dem Saubermachen haben wir das Baby-Terrarium etwas umdekoriert und eine zweite Pflanze hinzugestellt. Sie ist von den Babies sofort erkundet worden. Jetzt ist der begehrte Platz auf den Pflanze nicht mehr so beengt.

Nach dem Sprühen gehen alle schnell trinken.

Wie man sieht, geht es allen Babies bestens und sie fressen mir jetzt schon „die Haare vom Kopf“. 

Damit ist das Kapitel „Nachwuchs“ erst einmal abgeschlossen. Insgesamt sind nur aus zwei Eiern keine Babies geschlüpft. Ein Ei war bereits am Anfang der Inkubation „schlecht geworden“ und ein Ei lag bis heute unverändert im Inkubator. Beim Durchleuchten mit einer Taschenlampe zeichnete sich kein Schatten eines darin liegenden Babies ab. Ich habe das Ei geöffnet und ein kaum entwickeltes, wahrscheinlich missgebildetes, winziges Embryo gefunden. Es hätte nie eine Chance auf Leben gehabt. 

Hoffentlich entwickeln sich die anderen Babies gut weiter. In ca. drei Monaten wird es dann wieder spannend, wenn man langsam erkennen kann, ob es Männchen oder Weibchen sind.

Zwischenstand nach einer Woche Baby-Boom

23. März 2017

Innerhalb einer Woche sind schon 22 Babys geschlüpft 🙂 

Alle sind gesund und munter und krabbeln herum. Sie trinken, fressen fleißig Drosophilas und machen uns sehr viel Freude. Am Liebsten würden wir den ganzen Tag vor dem Terrarium sitzen und ihnen zuschauen. Hier ein paar der schönsten Bilder (gemacht habe ich bestimmt schon gefühlte 100 Stück 🙂 :

Am frühen Morgen sind alle noch müde und sitzen noch an ihrem Schlafplatz.

Doch dann geht das Gewimmel los:

Sie sind super quirlig und neugierig und mit Fluchtversuchen muss immer gerechnet werden.

Ist schon toll, wenn man auf der Kante eines Blattes entlanglaufen kann 🙂

So, jetzt hoffen wir mal, dass auch die letzten Babys bald schlüpfen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

Das erste Baby ist geschlüpft

16. März 2017

Das erste Baby ist heute nach 164 Tagen Inkubation geschlüpft 🙂 Hier die ersten Baby-Bilder:

   Hier einmal ein Größenvergleich mit einem Finger. 

Im Gegensatz zu Jemen-Chamäleons, kann man bei gerade geschlüpften Pantherchamäleons leider noch nicht erkennen, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist, da die männlichen Pantherchamäleons keinen zusätzlichen Sporn an den Hinterfüßen besitzen. Daher ist die Geschlechtsbestimmung erst im Alter von ca. 3 bis 4 Monaten möglich, wenn sich der Hemipenis der Männchen als kleine Beule unter dem Schwanzansatz abzeichnet.

Wenn dieses Baby ein Männchen sein sollte, wird er später einmal so schön aussehen, wie sein Vater 🙂

Hoffentlich lassen die anderen Babies nicht mehr lange auf sich warten …

Neues Bild in der Galerie – Alan Alda als Hawkeye Pierce in der Serie MASH

Eine Hommage an die beste amerikanische Serie aller Zeiten „M*A*S*H und ihren genialen Hauptdarsteller Alan Alda 

Schon bald könnten die Babies schlüpfen

05. März 2017

Die Eier liegen nun seit 152 Tagen im Inkubator und haben sich toll entwickelt. Nach den ersten, sehr ereignislosen Wochen, haben die Eier in den letzten Wochen eine rasante Entwicklung erlebt und sind stark gewachsen.  Es ist ach bisher keines abgestorben, daher hoffe ich auf den Schlupf von 30 gesunden Babies.

Allerdings sind die Eier sehr unterschiedlich stark gewachsen. Die Spanne reicht von ca. 2 cm bis gut 2,5 cm großen Eiern. Ein Ei ist sogar 3 cm groß und ich befürchte, dass es ein „Zwillings-Ei“ (oder auch ein kleiner Dinosaurier?) sein könnte. Leider haben Zwillinge bei Chamäleons so gut wie keine Überlebenschance 🙁

 

Wie man gut sehen kann, ist es in den Dosen deutlich enger geworden.

Bei den von mir genutzten Inkubations-Temperaturen könnten die Babies ab dem 150. Tag schlüpfen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie sich noch bis ca. zum 200. Tag (oder aber auch darüber hinaus) Zeit lassen. Aber es wird auf jeden Fall langsam spannend 🙂

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

Neue Bilder von Jace

04. März 2017

Der Winter ist fast vorbei und der Frühling hält langsam Einzug. Auch Jace bereitet sich anscheinend auf den Frühling vor und hat sich seit langem das erste Mal komplett gehäutet, was ihm, wie man an seinem Gesichtsausdruck sehen kann, ziemliches Unbehagen bereitet hat. 

Als er dann fertig war, zeigte er sich in seiner ganzen neuen Schönheit 🙂

In der Sonne leuchten die Farben besonder schön!

Geschichten

Geschichten
 
Ich liebe Geschichten
fantasievoll und verlockend.
 
Liebe und Leidenschaft,
wo sonst Gewohnheit ist.
 
Abenteuer,
wo sonst Langeweile herrscht.
 
Gefahr,
wo sonst alles friedlich ist.
 
Träume und Erfüllung,
wo sonst Resignation und Enttäuschung ist.
 
Heroische Taten, selbstlose Helden,
Ehre und Gerechtigkeit,
dort gelten sie viel.
 
Fantastische Welten,
fremdartige Wesen,
unglaubliche Fähigkeiten.
Überschreite die Grenzen der Realität.
 
Ich tauche ein in diese Welten,
verliere mich in ihnen.
Leide, liebe, hoffe und lache,
vergesse die eigene Welt.
 
Realität ist grau.
Fantasie ist bunt.
Ein schillernder Regenbogen im trüben Winterregen.