Das erste Baby ist geschlüpft

16. März 2017

Das erste Baby ist heute nach 164 Tagen Inkubation geschlüpft 🙂 Hier die ersten Baby-Bilder:

   Hier einmal ein Größenvergleich mit einem Finger. 

Im Gegensatz zu Jemen-Chamäleons, kann man bei gerade geschlüpften Pantherchamäleons leider noch nicht erkennen, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist, da die männlichen Pantherchamäleons keinen zusätzlichen Sporn an den Hinterfüßen besitzen. Daher ist die Geschlechtsbestimmung erst im Alter von ca. 3 bis 4 Monaten möglich, wenn sich der Hemipenis der Männchen als kleine Beule unter dem Schwanzansatz abzeichnet.

Wenn dieses Baby ein Männchen sein sollte, wird er später einmal so schön aussehen, wie sein Vater 🙂

Hoffentlich lassen die anderen Babies nicht mehr lange auf sich warten …

Neues Bild in der Galerie – Alan Alda als Hawkeye Pierce in der Serie MASH

Eine Hommage an die beste amerikanische Serie aller Zeiten „M*A*S*H und ihren genialen Hauptdarsteller Alan Alda 

Schon bald könnten die Babies schlüpfen

05. März 2017

Die Eier liegen nun seit 152 Tagen im Inkubator und haben sich toll entwickelt. Nach den ersten, sehr ereignislosen Wochen, haben die Eier in den letzten Wochen eine rasante Entwicklung erlebt und sind stark gewachsen.  Es ist ach bisher keines abgestorben, daher hoffe ich auf den Schlupf von 30 gesunden Babies.

Allerdings sind die Eier sehr unterschiedlich stark gewachsen. Die Spanne reicht von ca. 2 cm bis gut 2,5 cm großen Eiern. Ein Ei ist sogar 3 cm groß und ich befürchte, dass es ein „Zwillings-Ei“ (oder auch ein kleiner Dinosaurier?) sein könnte. Leider haben Zwillinge bei Chamäleons so gut wie keine Überlebenschance 🙁

 

Wie man gut sehen kann, ist es in den Dosen deutlich enger geworden.

Bei den von mir genutzten Inkubations-Temperaturen könnten die Babies ab dem 150. Tag schlüpfen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie sich noch bis ca. zum 200. Tag (oder aber auch darüber hinaus) Zeit lassen. Aber es wird auf jeden Fall langsam spannend 🙂

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

Neue Bilder von Jace

04. März 2017

Der Winter ist fast vorbei und der Frühling hält langsam Einzug. Auch Jace bereitet sich anscheinend auf den Frühling vor und hat sich seit langem das erste Mal komplett gehäutet, was ihm, wie man an seinem Gesichtsausdruck sehen kann, ziemliches Unbehagen bereitet hat. 

Als er dann fertig war, zeigte er sich in seiner ganzen neuen Schönheit 🙂

In der Sonne leuchten die Farben besonder schön!

Geschichten

Geschichten
 
Ich liebe Geschichten
fantasievoll und verlockend.
 
Liebe und Leidenschaft,
wo sonst Gewohnheit ist.
 
Abenteuer,
wo sonst Langeweile herrscht.
 
Gefahr,
wo sonst alles friedlich ist.
 
Träume und Erfüllung,
wo sonst Resignation und Enttäuschung ist.
 
Heroische Taten, selbstlose Helden,
Ehre und Gerechtigkeit,
dort gelten sie viel.
 
Fantastische Welten,
fremdartige Wesen,
unglaubliche Fähigkeiten.
Überschreite die Grenzen der Realität.
 
Ich tauche ein in diese Welten,
verliere mich in ihnen.
Leide, liebe, hoffe und lache,
vergesse die eigene Welt.
 
Realität ist grau.
Fantasie ist bunt.
Ein schillernder Regenbogen im trüben Winterregen.

Neues Bild in der Galerie – Augen – Blicke

Das, was mich am meisten an Gesichtern fasziniert, sind die Augen. Augen hauchen dem Gesicht Leben ein und sind absolut einzigartig. Es hat mich schon lange gereizt, die charakteristischsten Augen der Schauspieler auf ein Bild zu bringen. Es ist erstaunlich, dass man die einzelnen Schauspieler alle an ihren Augen identifizieren kann. Wer möchte, kann es ja mal versuchen.

Die Auflösung findet ihr weiter unten. Viel Spaß beim Raten 🙂

 

 

 

 

Erlaeuterungen-Augenblicke

Pantherchamäleons: Clary hat ihre Eier abgelegt!

26. September 2016

Clary hat am Freitag angefangen zu graben; es sind 19 Tage seit der Paarung vergangen. Natürlich hat sie nicht da gegraben, wo ich Sand für sie aufgehäuft hatte bzw. ein Behältnis mit einem Erde-Sand-Gemisch für sie vorbereitet hatte, sondern an der aus meiner Sicht ungeeigneten Stell – weit vorne, wo nur wenig Sand ist.

p1040250

p1040252

Am Freitag Abend hat sie ihr Loch verlassen und auf einem Ast geschlafen.

Am Samstag hat sie den ganzen Tag gegraben (anscheinend ohne wirklich weiter zu kommen) um sich dann am Abend wieder auf ihren Ast zum Schlafen zurückzuziehen.

Am Sonntag hat sie dann wieder den ganzen Tag gegraben und dann endlich gegen Abend – die Lampen waren schon aus – ihre Eier abzulegen. Ich hatte schon angefangen, mir langsam Sorgen zu machen, dass sie Legeprobleme bekommen könnte, da sie sichtlich am Ende ihrer Kräfte war und auch die Augen sehr tief in den Höhlen lagen.

Die Eiablage hat damit am 21. Tag nach der Paarung stattgefunden. In der Literatur habe ich von 30 bis 35 Tagen gelesen. Sie war also wohl recht früh dran. Allerdings hat die Paarung stattgefunden, als sie offenbar schon Eier im Bauch hatte.

Wir haben Clary einfach ganz in Ruhe gelassen. Am Montag Morgen hatte sie dann ihre Höhle komplett zu gegraben und saß schlafend auf ihrem Ast.

p1040287

Etwas später war sie im Terrarium unterwegs und hat zugesehen, wie wir das Gelege vorsichtig ausgegraben haben.

p1040286

Man sieht, dass sie deutlich schlanker geworden ist.

Das Gelege ist halbkreisförmig in den Sand geschichtet.

p1040289

Es sind insgesamt 30 Eier, also recht viele  (in der Literatur werden ca. 15-20 Eier für ein erstes Gelege angegeben). Das hat Clary wohl keiner gesagt 🙂

 

p1040300

Die Eier sind im Durchschnitt ca. 13-15 mm groß. Wir haben sie in Dosen mit feuchtem Vermikulite gelegt. Bei zunächst 23°C lagern sie nun im Inkubator.

Der Punkt auf den Eiern markiert die Oberseite. Da die Eier in ihrer Lage nicht verändert werden dürfen, erleichtert das die Handhabung während der Inkubation.

p1040298

p1040299

Jetzt heißt es die Temperatur und Feuchte zu kontrollieren und auf eine gute Entwicklung der Eier zu hoffen.

Trauriger Nachtrag:

Drei Tage nach der Eiablage ist Clary völlig entkräftet in meinen Händen gestorben. Auch eine „Aufbauspritze“ beim Tierarzt hat sie nicht retten können. Anscheint hat sie sich beim Graben und der Eiablage völlig verausgabt. Wir sind alle sehr traurig.

Unsere ganze Hoffnung liegt nun in der guten Entwicklung des Geleges und dem Schlupf von vielen gesunden Jungtieren. Damit wäre Clarys Tod nicht völlig sinnlos gewesen.

 

Wird fortgesetzt …..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pantherchamäleons: Jace und Clary sorgen für Nachwuchs

04. September 2016

Clary ist seit ca. einer Woche sehr unruhig. Sie ist ständig im Terrarium unterwegs und hängt ständig an der Scheibe. Je nachdem wie sie sitzt, erscheinen „Beulen“ an ihrem Unterbauch, so dass die Vermutung nahe liegt, dass sie Eier ausgebildet hat und nun auf der Suche nach einem Männchen zur Paarung ist. Da sie inzwischen ein Jahr alt ist, wollen wir sie sich zu Gunsten ihrer Gesundheit mit Jace paaren lassen.

Bisher hat sie immer, wenn sie Jace gesehen hat, deutlich durch Färbung und Verhalten gezeigt, dass er ihr nur nicht zu nahe kommen soll. Der heutige Blickkontakt sagt aber deutlich anderes: Sie bleibt völlig ruhig und neutral gefärbt.

P1040232

Jace macht sich ganz schön und verfolgt sie, wobei er immer mit dem Kopf nickt.

P1040237 P1040239 P1040243 P1040244

Nachdem er sie in Position gebracht hat, steigt er auf und bringt seinen Hemipenis in Position.

P1040245

Schon jetzt tritt ein Tropfen Sperma aus seiner Kloake aus.

P1040246

Die Vereinigung dauert 45 Minuten und geht völlig bewegungslos vonstatten.

P1040247

Clary beginnt langsam ein Streifenmuster auszubilden (Schwangerschaftsfärbung) und signalisiert Jace damit, dass sie jetzt nicht mehr will.

WP_20160904_12_54_36_Pro

Jace lässt sie los und sie gehen ihrer Wege.

WP_20160904_13_03_31_Pro WP_20160904_13_05_04_Pro WP_20160904_13_05_10_Pro

Die Paarung ist wesentlich ruhiger und fast zärtlich vonstatten gegangen. Von den Jemenchamäleons war ich es gewohnt, dass die Paarung eher eine Vergewaltigung war. Das war bei unseren Pantherchamäleons überhaupt nicht so. Ob das daran lag, dass es für beide die erste Paarung war oder ob dies generell bei Pantherchamäleons der Fall ist, kann ich nicht sagen.

Jetzt heißt es warten. In ca. 30 bis 35 Tagen wird Clary ihre Eier ablagen.

 

 

Pantherchamäleons: Tolle neue Fotos von den zwei Hübschen

August 2016

Nachdem das Wetter nun endlich doch noch sommerlich geworden ist, konnten wir die zwei öfters mit in den Garten nehmen. Jace findet das immer ganz toll und auch Clary findet langsam Gefallen an einem Sonnenbad.

WP_20160825_15_47_01_Pro

WP_20160825_15_47_26_Pro

WP_20160825_15_52_44_Pro

WP_20160825_15_53_19_Pro

WP_20160825_17_59_42_Pro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedenken an Madiba

Zum heutigen „Internationalen Nelson Mandela Tag“ möchte ich mit einem Gedicht, das ich zu seinem Tod am 05. Dezember 2013 geschrieben habe, an dieses bedeutenden Mann erinnern.

Die Welt ohne Nelson Mandela ist eine ärmere Welt.

Wir werden ihn nie vergessen.

Nelson Mandela     Dezember 2013

Nelson Mandela Dezember 2013

 

Gedenken an Madiba

 

Ein Junge vom Land

Mit viel Verstand

Wuchs auf in einer Welt

Wo nur die Hautfarbe zählt.

Nkosi Sikelel´ i Afrika (Gott segne Afrika)

 

Der Junge hört, der Junge sieht

Diese Welt ist es, die ihn in die Ferne zieht.

Der Staat ist weiß und weiß ist die Macht

Die Schwarze zu Rechtlosen macht.

Sikelela kwa nomlisela (Segne auch die Jungen)

 

Er kämpft für Freiheit

Er kämpft für Gleicheit

Hautfarbe und Herkunft sind ihm egal

Gleichheit für alle ist sein Ideal.

Sikelel´amalinga etu (Segne unser Streben)

 

Als Anwalt der Schwachen

Verging den Weißen das Lachen

Eine Gefahr für den Staat

Zu gut ging auf seine Saat.

A wonanyana nokuzaka (Dass wir uns vereinigen)

Der Vorwurf wiegt schwer

Das Urteil trifft sehr

Lebenslänglich Gefängnis

Zu groß war die Bedrängnis.

Malupakam´upondo lwayo (Gib ihm Mut)

 

Robben Island, versteckt vor der Welt

Er nicht in Vergessenheit verfällt.

Die Welt kämpft für ihn

Die Welt singt für Ihn

„Free Mandela!“

 

Siebenundzwanzig Jahre müssen vergehen

Bis die Weißen verstehen

Sie stehen sehr einsam

Es geht nur gemeinsam.

Yiva imitandazo yetu (Höre unsere Gebete)

 

Er strebt nach Versöhnung, nicht nach Rache

Gemeinsamkeit ist seine Sache

Er trägt des Präsidenten-Bürde

Mit Würde nimmt er jede Hürde

Sikelel´ amadol´ asizwe (Segne die Führer)

 

 

Das zarte Pflänzchen Gleichheit braucht viel Pflege

Lang und hart sind seine Wege

Aufgegangen ist die Saat

Wachsen und gedeihen muss nun sein Staat

Nkosi Sikelel´i Afrika (Gott segne Afrika)

 

Sein Leben sich dem Ende neigt

Die ganze Welt nun tiefe Trauer zeigt

Leben in Würde für Schwarz und Weiß

In Freiheit und Gleichheit um jeden Preis

 

So bleibt er in unserem Gedächtnis

Dies ist sein Vermächtnis

 

Nkosi Sekelela Nelson Mandela

(Gott segne Nelson Mandela)

 

(Jutta Bachmann, 28.12.2013)