Chamäleon Galerie

Starring: Jack, Saphira und ihre Nachkommen

 

Hier wohnt Saphira  (50 x 50 x 100m) Hier wohnt Jack (100 x 50 x 100 m)

 

Jack Anfang November 2007 (ca. 3 Monate alt)

Jack Dezember 2007 (ca. 4 Monate alt)

 

Jack Ende Januar 2008 (ca.6 Monate alt)

 

Saphira Januar 2008 (ca. 4 Monate alt)

   Saphira Ende März 2008 (ca. 6 Monate alt)

Jack Ende März 2008 (ca. 8 Monate alt)

Saphira April 2008   Jack April 2008
Saphira April 2008 

  Ausflug ans Fenster

Jack guckt neugierig aus dem Fenster (April 2008)

 

Wenn Jack sich aufregt, ist er am schönsten (August 2009)

 

   Die erste Paarung

Oktober 2008         ” Oh. wer kommt denn da”

“Von wegen umwerben”    – stürmische Begattung

kurze Verschnaufpause und schon gehts weiter ….

“Jetzt reicht´s mir aber!”
Einen Monat später
November 2008 Saphira nach der Eiablage Saphira gräbt ihr Gelege zu

                                                                        Das Gelege im Inkubator

    

                                              Das Ergebnis der Bemühungen

nach 5 Monaten sind die Eier schon 2,5 cm groß Die Schalen werden durchscheinend, Blutgefäße sind zu erkennen
Nicht schon wieder … Lass mich oder ich beiß dich
           Saphira ist nach 5 Monaten wieder trächtig.                                            “Ich bin ja sooo schwanger”

 

Schlüpfende Jungtiere

 

Babybilder

Luna, unsere Erstgeborene (sie werden wir behalten)

Ist das ein Gewimmel
Viel trinken und fressen, damit ihr groß und stark werdet!
Die erste Häutung Inzwischen sind goße Unterschiede in der Größe erkennbar.
Luna genießt Ausflüge ans Fenster oder in den Garten
Luna fast so groß wie ihre Mutter. Bald werden die Zwei zusammenziehen.
Inzwischen wohnen sie zusammen. (Oktober 2009)

Leider bestand diese Wohngemeinschaft nicht lange. Saphira starb ganz plötzlich am 23. Oktober. Sie hatte eine Entzündung im Gelegedarm und jede Hilfe kam zu spät.

Zwei Tage später erkranke auch Luna. Sie wollte nicht mehr fressen, saß mit geschlossenen Augen da oder drehte die Augen nach innen. Trotz sofortigem Tierarztbesuch und wochenlanger Antibiotika-Behandlung ging es ihr immer schlechter. Durch die Antibiotika hatte sie auch noch einen Hautpilz bekommen.

Trotz aller Bemühungen dehydrierte sie immer mehr, sodass wir uns am 23. November entschlossen, sie zu erlösen. Dies ist das letzte Bild von ihr.

Doch wo Tot ist, da ist auch Leben. Da Saphira uns ein Gelege mit 50 Eier hinterlassen hatte, konnten wir uns Anfang Januar 2010 über 43faches neues Leben freuen.

Aus diesem fröhlichen Gewimmel werden wir drei Weibchen behalten.

Auch Jacks Terrarium ist inzwischen “renoviert” worden.
Jack bittet zum Fototermin

Wenn er sauer ist, kann er aber auch ganz anders – nur gut, dass die Scheibe dazwischen ist.

Da sind seine Töchter Pearl, Jemma und Neytiri doch wesentlich friedlicher – besonders, wenn sie bei schönem Wetter mit in den Garten dürfen.

Die drei sind inzwischen fast 5 Monate alt.

Die Weibchen sind inzwischen 13 Monate alt und die Natur verlangt ihr Recht…

Pearl auf der Suche nach einem Männchen.

… was sie auch bekommt. Jemma paart sich mit Gordon Gecko.

Leider vertragen sich die Weibchen nicht mehr, seit sie sich gepaart haben (auch Pearl hat sich mit Woody gepaart)

Um die Zwei keinem Dauerstress auszusetzen, sind sie in getrennte Terrarien gezogen. Hoffentlich vertagen sie sich nach der

Eiablage wieder. Leider stellte sich heraus, dass Pearl doch nicht schwanger war und nur Jemma ein Gelege im Bauch hatte.

Alles ist gut gegangen. Nach Jemmas Eiablage sind die Zwei wieder zusammen gezogen. Nach ein paar Tagen “Zickenkrieg” war dann alles wieder geregelt und sie leben friedlich zusammen.

Anfang Juni ist so warm, dass die Zwei wieder zum Sonnenbaden mit in den Garten dürfen.

Blüten werden immer gerne gefressen.

 

Jack leidet seit einiger Zeit an Gicht in den Beinen und Füßen. Leider hat sich die Krankheit in den letzten Wochen stark verschlechtert.

Jack kann nicht mehr richtig greifen und fällt in Folge dessen häufig von seinem Ast. Ein Behandlungsversuch mit einem Gicht-Mittel aus der Human-Medizin hat keinen Erfolg gebracht.

Inzwischen hat er das Fressen eingestellt und baut immer mehr ab. Da er Schmerzen hat und keine Besserung mehr möglich ist,haben wir uns am 08.09.2011 entschlossen, ihn zu erlösen.

Ruhe in Frieden Jack, wir werden dich sehr vermissen.

Die Weibchen Pearl und Jemma freuen sich über die neue Klettergelegenheit am Fenster.

 

Was will mir mein Chamäleon sagen?

Weibchen können sehr verschieden gefärbt sein. Sie kommunizieren über ihre Färbung. Es ist nicht immer leicht zu verstehen,

was sie mit ihrer jeweiligen Färbung ausdrücken wollen. Hier einige Interpretations-Versuche:

Bild 1: Aufregung                                                                       Bild 2: vorsichtiges Interesse

Bild 3: Gestresst (hier nach der Eiablage)                                      Bild 4: Lass mich in Ruhe (ich bin schwanger)

Bild 5: ?                                                                                     Bild 6: abdunkeln zum Sonnenbaden

 Bild 6: neutrales Grün – alles in Ordnung

Wie gesagt, es ist ein Interpretations-Versuch. Über Ergänzungen oder andere Interpretationen würde ich mich freuen.

Mailt mir eure Meinungen.