Rastervergrößerung – Anleitung Portraitmalen Teil 3

Das ist der dritte Teil einer Serie von Artikeln zum Thema „Anleitung Portraitmalen“. Die Übersichtsseite finden Sie hier


 Anfertigung einer Rastervergrößerung:

Was ist eine Rastervergrößerung?

Wir möchten eine Vorlage in DIN A4 proportional auf unseren Block übertragen, also ohne Verzerrungen in Höhe und/oder Breite.

Dazu fertigen wir uns zunächst eine Rastervorlage auf Overheadfolie an, indem wir ein Raster mit einer Kästchengröße von 1 cm x 1 cm anfertigen. Die äußeren Zeilen nummerieren wir von 1 bis 20 durch, die Spalten von 1 bis 28.

Raster

Die mit dem Raster versehene Folie wird jetzt auf unserer Malvorlage platziert und mit Klebestreifen daran befestigt, damit sie nicht mehr verrutschen kann. Achtung, klebt die Folie am besten an der linken Längsseite fest, damit ihr sie hochklappen könnt!

Vorlage mit Raster

In dieser Beispielvorlage ergeben sich jetzt horizontal 20 Kästchen und in der Senkrechten 28 Kästchen. Das bedeutet für uns, dass wir auch auf unserem Block horizontal 20 Kästchen und senkrecht 28 Kästchen brauchen. Nur können wir jetzt nicht einfach hingehen und den Block einfach in 20 bzw. 28 Kästchen aufteilen, da diese Kästchen dann nicht proportional zu denen der Vorlage wären.

An dieser Stelle kommt jetzt der Taschenrechner zum Einsatz:

Wir teilen die Querseite des Blocks (30 cm) durch die Anzahl der Kästchen der Querseite der Rastervorlage (20 Kästchen) und bekommen den Wert 1,5 heraus. Diese 1,5 sagt uns, dass unsere Kästchen auf dem Block die Größe 1,5 cm x 1,5 cm haben müssen.

Jetzt nehmen wir diese 1,5 cm und nehmen sie mit der Anzahl der Kästchen der Längsseite der Rastervorlage (28 Kästchen) mal. Dabei kommen 42 cm heraus, was leider 2 cm mehr sind, als wir auf unserem Block zur Verfügung haben (der Block ist 40 cm lang).

Leider ist es meistens so, dass es nicht genau passt und man etwas basteln muss, um das richtige Maß zu finden.

Das bedeutet für uns also, dass wir die Kästchen etwas kleiner als 1,5 cm machen müssen. Versuchen wir es doch mal mit 1,4 cm:

40 cm durch 1,4 cm sind 28,57 Kästchen, das heißt, 28 Kästchen und ein kleiner Rest.

30 cm durch 1,4 cm sind 21,42 Kästchen, das heißt, wir haben unsere 20 Kästchen und 1 Kästchen und ein paar Millimeter zu viel. Diese Differenz ist absolut akzeptabel und wird später im Hintergrund nicht auffallen.

Im nächsten Schritt teilen wir also unseren Block in 1,4 cm große Kästchen auf, in dem wir unser großes Lineal und den Druckbleistift nehmen und am oberen Rand des Blocks alle 1,4 cm einen kleinen! Strich machen. Wichtig: Den Druckbleistift nehmen, da er eine gleichbleibende Strichbreite garantiert!

Das gleiche machen wir am unteren Rand des Blocks. Achtung, das Lineal immer an derselben Seite anlegen, sonst kommt es durch die Handhaltung zu Abweichungen!

Kleiner Tip:

Um nicht ständig 1,4 + 1,4 + 1,4 rechnen zu müssen, habe ich mir für die am häufigsten genutzten Maße eine Tabelle angefertigt, in der ich alle zu markierenden Punkte bereits im Voraus berechnet haben.

Tabelle für Raster

Jetzt verbinden wir die Punkte durch Linien und wiederholen das Ganze auf der Querseite, bis wir ein vollständiges Raster mit der Kästchengröße 1,4 cm auf unserem Block haben.

Raster auf dem Block

Achtung: Nur ganz leicht aufdrücken – das Raster wird später wieder komplett ausradiert und Linien, die zu stark ins Papier gedrückt wurden, wird man immer durchsehen.

Jetzt nummerieren wir die Kästchen genauso wie unsere Rastervorlage von 1 bis 20 bzw. von 1 bis 28.

Oben könnte Ihr sehen, dass ich links ein ganze Spalte Kästchen freigelassen habe, rechts einen kleinen Rand und unten auch einen kleinen Rand. Das sind die Kästchen, die bei unsere Berechnung als Differenz übergeblieben sind und jetzt einfach nicht beachtet werden.

Wir haben jetzt ein Raster fertig, das für alle Rastervergrößerungen genutzt werden kann – also nicht nur für Portraits, auch für alle anderen gegenständlichen Bilder oder Landschaften. Anfänger können mit diesem Raster absolut zufriedenstellend arbeiten und den nächsten Schritt ignorieren.

Für Fortgeschrittene oder ganz Ehrgeizige:

Portraits müssen sehr genau übertragen werden, schon kleinste Abweichungen können z.B. den Ausdruck der Augen stark verändern. Wenn wir uns jetzt die Größe der Kästchen auf unserem Block ansehen, ist 1,4cm x 1,4 cm noch ziemlich groß. Ich werde daher die Kästchengröße im Bereich der Augen, Nase und Mund noch einmal halbieren, indem ich eine zweite Rasterfolie anfertige und die Kästchengröße 1 cm x 1 cm auf 0,5 cm x 0,5 cm halbiere. Das Gleiche mache ich mit den Rasterkästchen auf dem Bock, die dann nur noch 0,7 cm x 0,7 cm groß sind.

Das ist echte Fleißarbeit, aber es lohnt sich!

Raster großRaster groß und klein

Die zweite Folie schiebe ich passgenau unter die erste Folie (darum sollte die erste Folie zum Aufklappen sein) und klebe sie fest. Wenn alles passt, kann ich die obere Folie mit den großen Kästchen hochklappen und nur das kleinere Raster benutzen (zwei Rasterfolien übereinander schlucken zu viel Licht). Später kann ich das große Raster wieder passgenau auf die Vorlage klappen.

Vorlage mit zwei RasternBlock mit zwei Rastern

zum nächsten Teil: 4. Vorzeichnung übertragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.